Freitag, 1. April 2016

Gibt es Rassismus in der LSBTIQ-Community?



Hallo,
der Regenbogentreff startet  ab heute bis Ende April eine Umfrage:

Hallo Communtity,
was sagt ihr hierzu:
Gibt es Rassismus in der LSBTIQ-Community?
Wir starten zu diesem Thema eine Umfrage, schreibt uns hier zu eine E-Mail an wbirger44|at|gmail.com (vom 01.April bis 30.April 2016). Teilt uns mit, was Ihr erlebt habt.


So sollte die E-Mail verfasst werden:

Muster

Name: Felix

Gibt es Rassismus in der LSBTIQ-Community?
Hier mit Ja oder Nein antworten

Mein Erlebnis:


Nur an der Umfrage teilnehmen
hier mit Ja oder Nein antworten


Mein Beitrag darf veröffentlicht werden
hier mit Ja oder Nein antworten

Wir veröffentlichen dann hier auf unserem Blog eure Beiträge, sofern ihr es wünscht. Ansonsten wird deine Antwort für die Umfrage gewertet.

Hier haben wir einen Beitrag über:
Rassismus in der Schwulen-Community?
Über Rassismus wird in den USA deutlich mehr gesprochen als in Deutschland, wo das Thema meist nur dann auf den Tisch kommt, wenn Neonazis dunkelhäutige Mitbürger attackieren oder (lesbische) Aktivistinnengruppen wie LesMigras die Postkolonialismus-Keule schwingen –mit gezielten Vorwürfen auch gegenüber der diesbezüglich unsensiblen LGBTI-Community hierzulande, deren Blindheit oder bewusstes Desinteresse bei diesem Thema auch als Rassismus ausgelegt werden kann. Was Rassismus innerhalb der schwulen Welt angeht, so hat der Ex-Footballer Michael Sam die Diskussion gerade neu angestoßen mit einem Interview in der britischen Zeitschrift „Attitude“. Sie hat dem amerikanischen Ex-Sportler eine Coverstory gewidmet, die weltweit für Schlagzeilen sorgte.

Quelle und weiterlesen: http://m-maenner.de/2016/04/michael-sams-rassismus-schwulencommunity/